Mittwoch, 24. Oktober 2012

BASICS !?

Vor einiger Zeit flatterte eine Email von Catrin vom Stoffbuero in mein Postfach mit der Anfrage, ob ich Lust hätte, einen Post zum Thema Basics zu verfassen.

Die Basic-Aktion
 
Mein erste Gedanke war: ,, Was, wieso ich? Meine für mich genähten Sachen kann man ja fast an zehn Fingern abzählen!"  Dennoch finde ich die Fragenstellung ziemlich interessant. Danke für die nette Einladung! In der unten stehenden Liste findet ihr die anderen Mädels, die sich zum Basic -Thema Gedanken gemacht haben. Ihr werdet sehen, jede der Damen hat ihre ganz eigenen Vorstellungen davon.

Was sind denn nun Basics für mich? Die Standardformulierung würde wohl in etwa so lauten:   ,, Basiscs sind gut kombinierbare Stücke der Garderobe, die meist einfarbig oder dezent gemustert, in vielen Variationen von elegant bis läßig getragen werden können."

Mein Kleiderschrank besteht bestimmt zu 95 % aus Basics, denn für mich sind Basics Alltagskleidungsstücke. Oder sollte ich besser sagen, Alles was ich nicht für besondere Anlässe trage, zähle ich zu meinen Basics. Das sind Shirts, Pullis,Strickjacken,  Jeans und ganz wenige Blüschen.  Diese Stücke dürfen schon mal aus ausgefallenen Stoffen sein und so richtig in Knallfarben daherkommen. Bis auf Schwarz und Rot ist eigentlich alles vertereten!  Röcke, Kleider oder Kostüme trage ich so gut wie nie im Alltag.

Ehrlichgesagt hab ich mir in den letzten 5 Jahren seit der Geburt unserer Tochter ganz wenige Gedanken um meine Kleidung gemacht. Wir wohnen auf dem Land, ich gehe morgens zur Arbeit, trage dort einen weißen Mantel über meinen Sachen, hole die Kleine vom Kindergarten, gehen mit dem Hund spazieren, Einkaufen, Kochen usw..... Dafür muß ich nun mal nicht sonderlich chic aussehen.
Was mich aber in den letzten Jahren schon geärgert hatte, war die Tatsache, daß eben diese alltagstauglichen, gut sitzenden Basics echt schwer zu ergattern waren. Ich lege nun mal Wert auf Qualität, die darf dann schon auch mal was kosten. Aber gerade bei den qualitativ hochwertigeren Sachen sind kaum Basics zu finden, das geht dann schon wieder in Richtung chic und Ausgehoutfit.


 Für mich als Nähanfängerin ist das Nähen von Basics ein guter Einstieg in die Näherei. Selten muß man für diesen Zweck komplizierte Techniken beherrschen. Und trotzdem kann man sich durch ganz klitzekleine Dinge was Besonderes schaffen, sei es das Anbringen einer kleinen Schleife, einer Stoffblüte oder ein paar Knöpfen.
Am Tollsten finde ich die Tatsache, daß mich meine Nähmaschinen unabhängig von den Geschäften machen. Ich näh was mir gefällt und basta! Ich liebe es Stoffe zu kaufen, zu kombinieren, kleine Änderungen an schon öfter genähten Schnitten zu machen.
Ich find es auch super, wie einfach man zB Oberteile an seine Figur anpassen kann. Oft stehe ich bei Kaufsachen vor dem Problem, daß mir bei meiner Größe die Sachen zu kurz sind und wenn sie lang genug sind, sind sie wieder zu weit. Das Problem gibts jetzt nicht mehr!

Auch auf die Frage: ,, Wieviel Selbstgenähtes verträgt mein Kleiderschrank? " wollten die Mädels eine Antwort haben. Zur Zeit trage ich so ungefähr jeden zweiten Tag etwas von mir Kreiertes, meine Tochter fast schon täglich. Und es wird immer mehr. Bis jetzt hab ich  noch keine Schrankleiche fabriziert.  Allerdings hab ich nicht das Kombinationsproblem wie oft die anderen Mädels, die weit gestylter im Alltag auftreten, denn zu Jeans kann man Alles tragen:)!

Ich kann jetzt nicht sagen, daß es mein Plan wäre, ausschließlich in Marke Eigenbau herumzurennen, aber ich bin so motiviert durch meine Nähergebnisse, daß ich mir zur Zeit echt nichts kaufen mag. Mein einziges Problem ist der Zeitfaktor, denn ich nähe ausschließlich abends, wenn Madame schläft. Und wenn man morgens um 5.30 raus muß, kann man nicht ewig nähen. Pläne habe ich viel im Kopf, die gemeine sogenannte TO SEW LIST, die vom Wintermantel über Faltenröcke,  Strickwesten, Shirts, Shirts und nochmal Shirts, über Blusen und Rollkragenpullis geht.  Und das ist nur die Liste, die ich für mich nähen möchte, meine Tochter braucht auch ständig was, dann wollen die Schwestern und Freundinnen benäht werden.
In meinem Kopf schiebe ich ständig Stoffe und Schnitte hin und her und überlege, wie ich was kombiniere.
In Zukunft möchte ich mir unbedingt nicht nur Basics nähen oder sollte ich vielleicht sagen, ich möchte den Basic - Begriff für mich ausdehnen und Dinge als Basics in meine Garderobe aufnehmen, die es bis jetzt dort nicht gab? Schuld an den Veränderungswünschen sind die vielen tollen Blogs mit ihren unglaublichen Inspirationen, wo mir regelmäßig der Mund offen stehen bleibt und ich mir denke: ,, Aaah, das will ich auch"! Ich kann mir gut vorstellen, in einem Röcklein mit Lederstiefeln in die Arbeit zu marschieren oder mir einfach ein bißchen was Stylisheres zum Shoppengehen zu nähen! 


Ich suche zur Zeit Schnitte, wo ich endlich mal meine schönen Baumwollstoffe verabeiten kann.  Diese amerikanischen Stoffe sind ein Traum, ich bin regelrecht süchtig danach, aber für deren Verarbeitung fehlten mir bis jetzt die Ideen.

In Kürze wird hier eine verstellbare Schneiderbüste einziehen, wo ich auch mal Kleider und Blusen abstecken und an das Ganze ein bißchen professioneller herantreten kann.

Zukuntsmusik?
Bildquelle :Burdastyle.de
Was ich wohl nie für mich nähen werde sind Jeans und Hosen, obwohl sie einen großen Teil meiner Basics ausmachen.  Näht Ihr Jeans für Euch? Wenn ja, nach welchem Schnitt und woher bekommt Ihr den Stoff dafür?

Ich kann mir ein Leben ohne die Näherei gar nicht mehr vorstellen, was hab ich eigentlich davor gemacht?????  Ich finde es spannend, wo mich das Ganze noch hinbringen wird, wie weit werde gehen?  Wie wird meine Garderobe in einem Jahr aussehen, wieviele meiner Träume kann ich umsetzen? Woran werde ich scheitern?
Habt Ihr noch einen Gedankenanstoß zu dem Thema parat? Wie sehen Eure Basics aus?

Hier findet Ihr die unterschiedlichsten Ansichten zum Thema
......und hier werdet Ihr im Laufe der Woche noch Spannendes zum Nachlesen finden:

Habt einen schönen Tag, Eure Daxi





Kommentare:

  1. Liebe Daxi, welch ein Feuerwerk an Ideen, Plänen, Stoffen... mir ist auch nicht ganz klar, was Du eigentlich vorher gemacht hast, macht es doch manchmal den Eindruck, als würdest Du Tag und Nacht nähen;-)

    Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf deine weitere Reise und bin gespannt, welche Wege Du noch einschlägst.
    Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  2. super geschrieben! jeans und hosen nähe ich auch nicht für mich, für die kinder an und ab mal eine hose, aber bei jeans sind die gekauften teile meistens super!
    freu mich schon auf mehr von dir!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  3. Super, Daxi, ganz lieben Dank! Ich kann mich Marja nur anschließen: Ein Feuerwerk!

    Und wieder so ganz eigene Gedanken und Ideen zum Thema "Basics": Es heißt eben wirklich für jeden etwas anderes, abhängig von den Alltagsanforderungen usw. Sehr treffend finde ich, was Du schreibst zur Frage nach dem "Warum?". Warum näht man eigentlich, für sich selbst, für die Kinder - und wie ändert sich dann die ganze Einstellung zu Klamotten und Kaufteilen.

    Klasse, nochmal herzlichsten Dank!
    Und liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  4. daxi, du sprichst mir aus der Seele (nur, dass ich es nie so treffend formulieren könnte). Ich habe auch so viele Ideen, aber viel zu wenig Zeit (denn ich nähe auch nur abends, gehe aber noch laufen und mein Mann will mich hin und wieder auch sehen). Und wenn ich abends zu geschafft bin, bleibt nur wieder Appetit holen in Blogs und der feste Vorsatz, morgen wieder zu nähen... (ich brauche mehr Basics! :D Hier gibt es nämlich einige Schrankleichen).

    AntwortenLöschen
  5. Klasse geschrieben .......... freu mich schon auf weitere Werke von dir ;-).

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Post liebe Daxi! Hast du echt schön geschrieben! Ich bin mal gespannt was wir von dir noch alles zu sehen bekommen!:))

    glg Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ich bewundere ja schon die ganze Zeit deine Basics der letzten Wochen und bin begeistert über die tollen Anregungen, die ich hier mitnehmen konnte.

    Was die Jeans oder Hosen angeht, da bin ich auch ganz deiner Meinung. Das einzige an Hosen, was ich schon mal genäht habe sind Jogging/Wellnesshosen und Schlafanzughosen ;-)

    Jeans kaufe ich mir dann doch lieber!

    Bin schon total gespannt auf deine Baumwollstoffverwertung!

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  8. Schöner Post die Worte könnten von mir stammen!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ein toller Post, für mich sind Basics auch Jeans und einfache Shirts oder Pullis (eher einfarbig - Knallfarben und gemusterte sind dann schon eher Designerstücke = so wie viele Deiner Shirts wie ich finde) Dein grünes Shirt ist zwar schon ein Basic, aber durch die bunten Farben dazu ist es auch ein tolles Desnignerstück. Du hast so viele tolle Ideen die Du auch wunderschön umsetzt. Mir fehlt dazu noch die Erfahrung und die Kreativität. Durch die vielen Blogs und Ideen und schönen Werke von vielen tollen Näherinnen kann ich mir immer wieder Ideen abgucken. Mit dem Umsetzen hapert es noch ein bißchen, aber ich steh ja erst am Anfang. Einige Oberteile habe ich schon geschafft - mit den meisten bin ich zwar nicht 100%ig zufrieden, aber irgendwie muss man ja mal anfangen = das wird schon ;)
    Jeans nähe ich mir bestimmt keine, aber eine Hose vielleicht schon mal. Schön wäre eine schöne Kuschelhose für daheim, mit einem Oberteil dazu - das steht auch auf meiner Näh-Wunschliste ;).
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. mir geht es wie dir - ich habe auch einige basics, die sich gut kombinieren lassen. das liegt aber auch daran, dass ich eigentlich nie besonders bunt, sondern immer in herbst/naturfarben nähe, die sich untereinander super kombinieren lassen.

    eure basics-diskussion ist wirklich absolut interessant. danke dafür :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  11. Kleidernähtechnisch bin ich ja noch ein NAckerpatzl, aber für die Kinder habe ich schon Hosen aus Jeansstoff genäht. Die sind aber auch total einfach aber eben keine richtigen Jeans. Ich muss erst noch ein bisschen üben bis ich mich daran truae Basics für mich zu nähen, immerhin sollten die dann schon passen. Ich werde also weiter Kinderkleidung nähen und dabei üben.

    Deine shirts sind aber auch alle klasse und wenn du schon jeden 2. Tag was selbstgenähtes trägst finde ich das sehr viel

    lieber Gruß
    dodo

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin mal ganz begeistert und muss mich gleich noch genauer hier umschauen - ich kannte deinen Blog tatsächlich noch nicht!
    Jeans würde ich auch nicht nähen bzw. Hosen generell; überhaupt weiß ich, dass ich es einfach zeitlich nicht schaffe, alles für mich zu nähen (und dann auch noch für meine Kinder) - ich bewundere, wie viele tolle Stücke du schon geschaffen hast! Mal was zu kaufen macht aber auch Spaß, finde ich. Bei mir ist es eher so, dass ich das nähe (nähen möchte), was ich eben nicht zu kaufen finde (oder mir nicht leisten kann).
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Daxi, dein Artikel ist so toll geschrieben!! Ich bin sehr gerne hier bei dir unterwegs, und gerade diese Basics mag ich so an dir. Ich finde es so spannend was du in deiner Nähzeit alles schon geschafft hast, und wie toll das immer alls aussieht. (ich bin einfach ein pfuscher ;-) )
    Die amerikanischen Stoffe sind der Traum! Ich habe eben mit meiner Familie 5Monate in Amerika gelebt (und dort auch wegen der Stoffe zu nähen begonnen) und bin vor einer Woche mit 20kg Stoff heimgekehrt! Wenn du also tolle baumwollfähige schnitte aufgetan hast, berichte mir bitte von deiner Quelle! ;-)
    Lg aus Linz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, oh, paß bloß auf, dass ich nicht eines Tages vor deiner Tür stehe:)! Wohne quasi um die Ecke!

      Löschen
  14. Liebe Daxi,
    alles was Du hier schreibst, könnte von mir sein ;-)!!!
    Allerdings kann ich immer gar nicht glauben, dass Du echt erst so kurze Zeit nähst....das ist ziemlich unglaublich!! Du scheinst ein Naturtalent zu sein!! Die handwerkliche Seite ist ja das eine, aber Du hast auch so einen tollen Style....ein tolles Gespür für Stoffe/Schnitte/Farben. Genau das liebe ich an Deinen Sachen. Oftmals ein schlichtes Shirt bei dem ich dann aber denke "auf die Kombi wär ich nicht gekommen".
    Das ist immer eine super Inspiration!!
    Und dass Du echt den Mantel nähst....das ist der Knaller!! Ich bin sooooo gespannt!!
    Jeans werde ich immer, immer, immer kaufen. Da kann mir niemand glaubhaft machen, dass man die selber so hinbekommt wie gekauft. Das schaut dann glaub ich schon immer so "selbstgemacht" aus.....und in dem Fall mag ich das tatsächlich nicht. Ne gute Jeans muss nämlich schon was hermachen: Schnitt und Stoff und Waschung müssen stimmen.

    Ich wünsch Dir, dass DU auch in Zukunft immer genug Zeit freischaufeln kannst um zu nähen....ich freu mich nämlich über jeden Deiner Posts!!

    GGLG
    Simone

    AntwortenLöschen
  15. Was habe ich eigentlich vorher gemacht? Gute Frage ;-)
    Ein schöner bunter Post, von den Shirts bis zu den Baumwollstoffen. Ich bin gespannt, was Du aus denen machst. Ich suche auch immer noch ein schönes Schnittmuster für nicht dehnbare Stoffe... Wobei es bei mir kein Blusenschnitt (zumindest kein klassischer) sein soll...

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  16. Das ist wirklich unglaublich! Ich dachte immer, ich wäre eine Nähanfängerin. Aber wenn ich sehe, was du dir in so furchtbar kurzer Zeit alles angeeignet hast, ziehe ich ernsthaft meinen Hut vor dir!

    Deine Baumwollstöffchen sehen zum Verlieben aus. Ich bin gespannt, was daraus entsteht. Ich selbst bin ja nur bei Taschen musterfreudig. Schade eigentlich ;.)

    Ich schaue jetzt jedenfalls öfter hier rein! Schön, dass wir gemeinsam unsere Gedanken ausgetauscht haben :.)

    AntwortenLöschen
  17. Ich muss mir ja immer wieder vor Augen halt, das du ja erst seit Januar nähst. Wahnsinn!

    An eine richtige Jeans mit Reißverschluss und allem Pipapo trau ich mich auch nicht ran, aber eine Jeans-Knickebocker hab ich schon genäht (Schnitt: Moira). Der Stoff war ein Coupon vom holländischen Stoffmarkt.

    Die Baumwollstoffe sind sooo schön. Ich würde dazu eher einen schlichten Blusenschnitt wählen.

    Liebe Grüße,
    Steffi



    AntwortenLöschen
  18. Liebe Daxi,
    es macht immer wieder Spaß, bei dir zu lesen. Die Idee, sich über Basics Gedanken zu machen, finde ich klasse. Es macht wirklich Sinn, sich ein paar Dinge zu überlegen, bevor man sich an die Arbeit macht. Im Moment versuche ich, ein bisschen mehr System in meine Nähpläne zu bringen, damit sich alles besser kombinieren lässt, aber oft greife ich eher spontan zu einem Stoff, der mich gerade anspricht. Das schwarze Shirt ganz links finde ich nach wie vor sensationell! Und die Farbkombi blau-gelb-weiß ist einfach klasse! Ich bin schon gespannt auf viele weitere "Basics" von dir.

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  19. Tolles Interview! - und die amerikanischen Stöffchen, ein Traum!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! Bei uns schneit es!

    Herzliche Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Anregung, jede Meinung von Euch!